Sonntag, 14. April 2013

Fair und nachhaltig im Alltag - zum Beispiel mit Handtüchern

Habt Ihr Euch schonmal Gedanken über Eure Handtücher gemacht? Vermutlich eher selten. In der Regel macht man das ja meist nur dann, wenn man im Schwimmbad oder nach dem Baden merkt, dass gerade keins in der Nähe ist. Oder, falls Ihr so tickt wie ich und nichts so sehr hasst wie zu kleine Bade-/Duschtücher - wenn Ihr im Hotel seid und Euch dann mit so einem winzigen Etwas trocken bekommen sollt. Oder am besten die Haare gleich mit. Ich hasse sowas. Aber egal, das soll hier nicht das Thema sein. Merkt Euch einfach nur, falls ich mal in Euer Hotel komme - ich möchte ein großes Badetuch und unter groß verstehe ich, dass es länger ist als ich. Danke. ;-)

Man sollte sich bei Handtüchern aber eigentlich noch über ganz andere Dinge Gedanken machen. Schließlich schrubbelt man seinen Körper damit ab und wenn man damit so intensiv und an den empfindlichsten Stellen in Berührung kommt, wäre es ja eigentlich gut, wenn das, womit man sich da abreibt, auch gut zu einem wäre. Wenn man mal realistisch ist, wird das nicht bei jedem Handtuch der Fall sein, das man billig irgendwo ersteht. Was in Textilfarben ist, möchte man machmal lieber nicht wissen (meine Hautärztin kann sich immer sehr darüber ereifern) und Bio-Baumwolle wird es beim Billig-Handtuch meist nicht sein. Warum Bio-Baumwolle besser ist? Ihr Anbau ist deutlich umweltschonender, die Arbeiter haben meist bessere Arbeitsbedingungen (auch wenn das nicht zwangsläufig miteinander einhergehen muss) und vorallem auch in Sachen Pestizide gibt es einen deutlichen Unterschied. Weitere Infos könnt Ihr hier nachlesen.

Wenn man seine Hände nicht nur in Unschuld waschen, sondern auch möglichst nachhaltig abtrocknen möchte, dann heißt es also Augen auf beim Handtuchkauf.

Ich habe da eine richtig tolle Firma kennengelernt und habe freundlicherweise drei Handtücher von ihnen zum Testen bekommen. Es handelt sich dabei um Caleb's Hill und sie machen im Prinzip genau das, was ich auch bei meiner FddF-Aktion praktiziert habe, nur in etwas anderer Form. Das 1:1 Prinzip, nennen sie es. D.h. für jedes verkaufte Textilprodukt spenden sie ein gleichwertiges Textilprodukt für bedürftige Menschen. Ich finde das eine wirklich wunderbare Sache und allein das wäre Grund genug, ihre Handtücher zu kaufen. Aber weil hier wirklich Idealisten am Werk sind, spenden sie nicht nur nach dem 1:1 Prinzip, sondern die Produkte sind alle fair gehandelt und aus Bio-Baumwolle, man tut also in jeglicher Hinsicht etwas Gutes, wenn man hier einkauft.

Als wäre das alles noch nicht genug, sind die Betreiber von Caleb's Hill auch noch ganz wunderbare Menschen, ich hatte bereits öfter das Vergnügen mit einem von ihnen zu telefonieren und André hat mir ganz viel über sie erzählt. Er und Ruben haben Caleb's Hill aus purem Idealismus gegründet und betreiben all das neben ihren ganz normalen Jobs. Eben nicht, weil sie damit reich werden wollen, sondern weil sie helfen möchten. Ich finde das ganz toll und kann echt nur sagen Hut ab und weiter so!

Ach ja, wie gesagt, ich bin natürlich eh in jeglicher Hinsicht persönlich begeistert, aber ich muss es zugeben, noch mehr gewonnen hatten die Jungs bei mir, als das Paket mit den Handtüchern hier ankam und es neben einem großen normalen Handtuch in einer traumhaften roten Farbe (siehe Fotos) zwei Badetücher erhielt und zwar große Badetücher! Das eine war das größte Badetuch, was mir je untergekommen ist. Ich war begeistert, aber sowas von! Ich hatte vorher gar nichts von meiner Abneigung gegen zu kleine Badetücher erwähnt, aber André dann eine begeisterte Dankesmail geschrieben und von meiner Abneigung gegen winzige Tropfenfänger berichtet und was soll ich sagen - ihm ging es nicht anders. Ich liebe es, wenn Männer einen verstehen. ;-)

Von der Qualität der Handtücher bin ich ebenfalls sehr angetan. Sie sind hochwertig und vorallem auch dick, d.h. es handelt sich bei dem kleineren Handtuch auch nicht um eines von der Sorte, wo man morgens sein Gesicht dran abtrocknet und dann beim zweiten Abtrocknen nach dem Zähneputzen das Wasser vom Ersten wieder im Gesicht hat, weil das Handtuch so dünn ist. Eben genau so, wie es sein muss. In jeglicher Hinsicht.

Ich kann Euch wirklich nur empfehlen, mal auf der Seite von Caleb's Hill vorbeizuschauen, Euch von dem Engagement begeistern zu lassen und an sie zu denken, wenn Ihr das nächste Mal Handtücher braucht. 

Das größte Badetuch aller Zeiten


Ebenfalls groß und ein wunderschönes blau, wie man unten sieht






Das schöne rote Handtuch
Die Farbe <3




Das Infoheft ist ebenfalls extrem liebevoll gestaltet und es macht viel Spaß es zu lesen


Ein Blick ins Heft

Kommentare:

  1. wenns dir so gut gefällt, warum lässt du dir sowas schenken und bezahlst dafür nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil ich die erstmal zum Kennenlernen und Testen geschenkt bekommen habe - das Angebot kam von Caleb's Hill und nicht ich habe darum gebeten, sie geschenkt zu bekommen, insofern sehe ich keinen Grund, so etwas nicht anzunehmen, zumal mein Budget als Studentin eher eingeschränkt ist. Dass ich sie angenommen habe, bedeutet ja nicht, dass ich nicht in Zukunft auch welche kaufen würde, im Gegenteil, das werde ich mit Sicherheit tun.

      Löschen
    2. wieso soll man was bezahlen wenn mans auch geschenkt kriegt?

      ich hab noch handtücher bis zum abwinken. so dolle nutzen die sich ja nicht ab, und da ich handtücher bei 60grad mit allen anderen klamotten wasche sammeln sich auch keine berge an, sodass ich handtücher horten müsste.

      Löschen