Dienstag, 8. Oktober 2013

ZDF 37 Grad - Gift auf unserer Haut. Leder und Pelze für Deutschland

Gerade eben ging im ZDF die 37 Grad Reportage zum Thema "Gift auf unserer Haut. Leder und Pelze für Deutschland" zu Ende und ich bin völlig schockiert. 
Mir war schon vor der Sendung klar, dass weder Leder noch Pelze unter schönen Umständen gewonnen werden, aber zwischen grausam und grausam gibt es durchaus Unterschiede und was in dieser Sendung gezeigt wurde, war schlicht unfassbar, sowohl was die Umstände für die Menschen als auch für die Tiere angeht.
Ich würde von mir behaupten, dass ich eigentlich recht "abgebrüht" bin, was schlimme Bilder angeht, mich berühren sie zwar, aber ich komme damit klar und kann mir das alles in der Regel ansehen. Eben musste ich zwischenzeitlich wegsehen und mir sind die Tränen gekommen, so schrecklich war es.
Wer die 37 Grad Reportagen kennt weiß, dass sie nicht reißerisch daherkommen und keine unnötigen Schockbilder zeigen, sondern sachlich sind und nur das zeigen, was gezeigt werden muss. Es geht um die Information, um Aufklärung, nicht darum, Menschen mit schockierenden Bildern an die Mattscheibe zu fesseln.

Es sind immer wieder nur Sekunden, wo man besser nicht hinsieht, man kann gut gezielt wegsehen, deswegen schaut es Euch bitte an und teilt die Reportage großzügig, weil diese Bilder einfach jeder sehen sollte, der Pelz- oder Lederprodukte hat. Und falls Euch jemand entgegnet, er wolle es nicht sehen, er wisse, dass es den Tieren schlecht gehe, wolle aber warme Kleidung, dann fragt ihn, ob er auch giftige Kleidung wolle und wenn nicht, soll er es sich angucken. 
Hier leiden so viele - die Tiere, die Arbeiter und bei vielen Sachen auch am Ende der Käufer durch die Gifte.

Hier ist die Reportage online abrufbar.


Wer auf der Suche nach Alternativen ist - die liebe Mausflaus hat sich bereits in der Vergangenheit mit dem Thema auseinandergesetzt und stellt Vor- und Nachteile von Leder und Kunstleder noch einmal gegenüber. Außerdem nennt sie Euch Quellen für vegane Schuhe. Schaut es Euch hier an.

Das Angebot hat sich inzwischen erweitert. Wenn Ihr bei Google "Vegane Schuhe" eingebt, findet Ihr eine ganze Menge Shops mit wirklich schönen Schuhen.

Kommentare:

  1. Es gibt auch Leder freie Schuhe, hab selber welche.- sind viel haltbarer als "echt Leder " Schuhe... es gibt auch sehr elegenate z. b von der Fa Noah....ja, ich hab diese Reportage gerade gesehen, unfassbar, schockierend , und noch viel schlimmer als vermutet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt viele tolle Alternativen, man braucht defintiv keine Ledersachen. Ich habe bisher immer meine alten Lederschuhe und -taschen aus Omnizeiten aufgetragen, aber geade ist es mir ein wenig vergangen. Pelz besaß ich zum Glück noch nie...

      Löschen
    2. Ich wollte mir heute auch Lederschuhe kaufen. Da nicht erkennbar war ob das Futter Echt- oder Kunstpelz ist, habe ich es gelassen. Zum Glück!!!!! Habe die Reportage gesehen und habe durch eine Seminararbeit über PETA und Pelz schon einiges gewusst aber das übersteigt alles bisher gewusste und gesehene...Ich schäme mich abgrundtief dafür und das ich mich für aufgeklärt gehalten habe

      Löschen
  2. Ich habe selten solch eine Tierquälerei in einer Reportage gesehen. Das sind Verhaltensweisen wie vor 4000 Jahren. Auch ich müsste zwischenzeitlich wegsehen, weil Indiens Tieraugen nicht mehr ertragen konnte. Was ertragen diese Tiere alles.... Als Endverbraucher kann man wohl nur darauf achten, Leder zu kaufen, dessen Herkunft nachvollziehbar ist, wobei generell die Ledergewinnung sicher immer mit unschönen Tatsachen verbunden ist. Ich werde diese Reportage so oft wie möglich weiterempfehlen, damit das Bewusstsein geschärft wird! Mich lassen diese Bilder nicht mehr los

    AntwortenLöschen
  3. Wir mögen es einfach nicht wahrhaben wollen: wir sind immer Schuld, weil wir so viele sind. Und es werden immer mehr von uns Menschen. Das Leid der Tiere ist schon vor unserer Haustüre und wir tun nichts dagegen. Nein im Gegenteil: immer mehr billiges Fleisch, egal woher..
    Tradition: dieser Begriff ist Legitimation für alles, was Menschen Tieren schon immer angetan haben. Tiere sind keine Ware sondern erleiden auch Schmerz und Ängste. Massentierhaltung hält die Gesellschaften am leben, und es wird sich nicht ändern KÖNNEN!

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gott! Ich habe sie auch gesehen und kann immer noch an nichts anderes denken! Das kommende WE wird mit der Recherche zu der einzigen deutschen Gerberei "Heinen" sowie Alternativen zu Leder (v. A. Damenshcuhe :-( ) draufgehen! Das wird eine Herausforderung, denke ich. Aber es muss sein, denn ich werde diese Bilder NIE vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Und ich habe es schon auf fb gepostet und erzähle es ALLEN. Ob sie es hören wollen oder nicht!

    AntwortenLöschen
  5. Auch eine "gute" Homepage nach einem Karremann-Film aus 2005:
    http://tierhoelle-china.npage.de/index.html

    AntwortenLöschen
  6. Es freut mich wirklich, dass diese Sendung offenbar viele Leute aufgerüttelt hat. Ich sehe es auch in den Statistiken, es sind wahnsinnig viele, die nach dieser Sendung suchen. Deswegen habe ich den Beitrag noch um Informationen zu Lederaltiven ergänzt und hoffe, es denken nun viele Menschen um.

    AntwortenLöschen
  7. Mir ging es genauso wie den anderen hier. Ich habe gestern Abend den Fernseher angemacht und die Bilder der Kinder in Bangladesh, der leidenden Kühe und verängstigten Pelztiere gesehen. Das war der Horror und ich vergesse es nie wieder. Ich werde keine herkömmlichen Schuhe/Taschen aus Leder mehr kaufen. So viel steht ganz fest.

    AntwortenLöschen
  8. Diese Reportage war mit abstand das Schlimmste, was ich jemals über Tierquälerei zu sehen bekam.
    Nicht zu fassen, dass Mensch dazu imstande sind. Ich habe das letzte Mal Pelzbesatz irgendwo gekauft. Was kann man nur tun, um aktiv gegen diese unsäglichen Verbrechen vorzugehen?? Ht jemand eine konstruktive Idee? ich mache sofort mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letzenendes entscheidet der Konsument. Wenn die Nachfrage nicht da ist, wird so etwas nicht produziert. Am wichtigsten ist also wahrscheinlich wirklich Aufklärung. Ich denke, die wenigsten Menschen würden so etwas kaufen, wenn sie die Umstände kennen, unter denen die Sachen produziert werden. Und ich befürchte, viel mehr als Aufklärung betreiben und entsprechend konsumieren wird man nicht tun können. Aber wenn das genug machen, würde es ja schon reichen.

      Löschen
  9. Liebe Leser !
    Was wir tun können ? Diese Frage ist sehr schwer zu beantworten. Ich bin Betreiber der o.g. Homepage (Tierhölle China) , die nach einem Bericht von Manfred Karremann im Jahr 2005 entstanden ist. Ich habe mein ganzes Leben verändert, aber wie ich nach dem neuen Bericht erkennen muss, es hat sich nichts getan. "Wir" lassen weiter morden, "wir" wollen billig...billig..und noch billiger. Tiere und Menschen..."uns" doch egal.
    Ich habe inzwischen die Hoffnung aufgegeben, dass ich etwas verändern kann. Wir sehen den Bericht und einige Tage/Wochen später wird alles verstummen. Alles wird so bleiben wie es ist. Diese Art der Berichte wird zu wenig und zu schlechten Zeiten gesendet. Morgens, mittags, abend, in der Schule und überall, das wäre eine Maßnahme.
    Für Fragen...Kontaktaufnahme, weitere Infos und Verbreitung meiner HP wüprde ich mich sehr freuen.
    Dierk Riedel, Polizeibeamter

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte gerade noch in der vorigen Woche meinen Kindern erzählt, dass man in meiner Kindheit die Bilder vom Robbenschlachten ertragen musste und sich nicht wirklich was verbessert hat in den letzten 30 Jahren. Und dann kommt diese unerträgliche Doku. Ich bin geschockt.

    AntwortenLöschen
  11. Mir geht es genauso, wie den bisherigen Kommentatoren, ich werde diese Bilder seitdem nicht mehr los - das ist mir so mit 51 Jahren noch nie passiert. Mir kamen am nächsten Tag noch die Tränen, als ich an die Tiere dachte, besonders der zitternde Marderhund mit dem Blick auf das Geschehen und der letzte Blick des sterbend zurückgelassenen - unfassbar!
    Bei uns ist die Massentierhaltung auch grausam, aber das Verhältnis der Chinesen zu Tieren ist echt abartig, das konnte ich dort im täglichen Leben schon vor 30 Jahren beobachten. Die kanadischen Robbenfänger sind auch nicht besser, vielleicht bekommen diese Menschen(-Bestien) irgendwann ihre Strafe...
    Aber was können wir in unserem kleinen Deutschland gegenüber den Milliardenbevölkerungen in Asien ausrichten? Ob es Umweltschutz allgemein oder Pelzhandel im Besonderen ist, wir sind doch nur noch ein kleines Licht im globalisiertem Welthandel, Ich habe das traurige Gefühl, da ist nichts mehr zu retten....

    AntwortenLöschen
  12. ich habe es auch mitverfolgt, nur zum Teil, das ganze aber ohne Ton. Ich konnte die Schreie vor schmerzen der Marderhunde nicht ertragen. Während sich diese bestialischen Szenen abgespielt haben, wurde mir richtig übel. Mein Gesicht wurde ganz weiss, weil mir irgendwie das Blut abgesackt ist....
    Konnte die ganze Nacht nicht schlafen, meine Gedanken kamen nicht zur Ruhe, ständig verfolgten mich diese Bilder hinterher ! Diese Reportage muss zum Pflichtprogramm Aller gemacht werden. Wir brauchen Mut zur Wahrheit.
    Das ganze Aussmaß dieser grausamkeiten wird mir jetzt so richtig Bewußt. Oh MEIN GOTT !!!!
    Den meisten Menschen interessiert das nicht wo sie ihre Kleidung und Schuhe erwerben und wie sie hergestellt werden. Man geht in den Laden rein, sucht aus, probiert und wenn es passt wird bezahlt. Das wars. Und wo kein Interesse besteht da wird sich auch nicht informiert. Das ist sehr schade und mich macht das unglaublich traurig. Welches Leid oder besser Märtyrium diesen Tiere wiederfährt.
    Lieber Gott, du musst schluss machen mit allem. Das muss aufhören, bevor meine Psyche größeren Schaden nimmt.

    AntwortenLöschen