Donnerstag, 21. Juni 2012

Gegen die Verschwendung

Leider ist die Verschwendung von Lebensmitteln in unserer Gesellschaft ein großes Problem. Ich kann mich da auch miteinschließen, leider, es ist zwar besser geworden, aber es passiert immer noch hin und wieder, dass irgendwas bei mir im Kühlschrank das Laufen lernt, weil es zu weit nach hinten durchgerutscht ist und dann vergessen wurde. Oder es lernt nicht das Laufen, sieht sogar noch gut aus, ist aber trotzdem schon eine Weile abgelaufen und ich trau mich nicht mehr dran und dann wandert es doch in den Müll. Ich ärgere mich da sehr über mich selbst und wie gesagt, ich habe das Problem auch schon sehr eingeschränkt, aber es kommt noch vor und ich denke, es wird vielen anderen genauso gehen. Ich habe gestern eine tolle Seite im Internet gefunden, die vielleicht ein bisschen zur Lösung dieses Problems beitragen kann, weil man dort für wirklich jedes irgendwie erdenkliche Lebensmittel in jeder Form erfährt, wie lange man es noch essen kann, wie man es am besten lagert usw. Hilft mit Sicherheit, die Skepsis abzubauen und Lebensmitteln auch nach dem Mhd noch eine Chance zu geben.

Still tasty? :-) 


Leider ist die Verschwendung und das Wegwerfen im Kleinen nichts gegen das, was im großen Rahmen schiefläuft. Deswegen möchte ich an dieser Stelle nochmal auf die SPIEGEL TV Spezialsendung vom letzten Wochenende hinweisen, die sich damit beschäftigt und die man hier online anschauen kann.

Kommentare:

  1. Hallo Kate,
    ja, diese Nahrungsmittelverschwendung ist ätzend. Passiert mir auch manchmal, daß ich was wegwerfen muß, meist ist das dann vergessenes Gemüse im Kühlschrank.
    Vor Mindesthaltbarkeitsdaten sollte man keine Angst haben, meist sind die Sachen noch WESENTLICH länger haltbar!
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Iris,
      ja, das stimmt wohl. Gestern habe ich beispielsweise einen Räuchertofu verbraucht, dessen Mhd vor 3 Wochen war, da war nichts dran, alles einwandfrei. Aber manchmal kostet es mich trotzdem Überwindung mich zu trauen, das zu probieren.
      lg
      Kate

      Löschen