Samstag, 16. Juni 2012

Tempeh-Ananas-Curry mit Basmatireis

Jetzt habe ich ausnahmsweise doch mal wieder was Richtiges gekocht, sogar halbwegs gesund. Es macht sich positiv bemerkbar, dass es bei der EM keine Spiele mehr um 18 Uhr gibt.

Zutaten für 2 Personen
180 g Basmatireis
200 g Tempeh
400 g Ananas, gewürfelt
130 g Alpro Soya Cuisine
Walnußöl
Pflanzenöl
Knoblauchgranulat
Knoblauchpfeffer
Chiliflocken
Thai Green Curry
Paprika edelsüß
Garam Masala
Zitronengras gemahlen

Zubereitung
Reis nach Packungsanweisung kochen. Wenn er fertig ist, ein Spritzer Walnußöl untergeben.
Falls frische Ananas genommen wird, diese würfeln. Tempeh in mundgerechte Stücke schneiden. In einer hohen Pfanne Pflanzenöl erhitzen und die Tempehwürfel darin anbraten, etwa 5-6 Minuten, bis sie eine angenehme Bräune haben. Dann bei mittlerer Hitze die Sojasahne untergeben und dann die Ananaswürfel. Mit allen genannten Gewürzen abschmecken, wobei man ruhig großzügig sein kann, auch mit den scharfen Vertretern, die Ananas reißt es raus und man soll ja auch was merken. Am großzügigsten sollte man mit Knoblauchgranulat, Knoblauchpfeffer und Paprika umgehen, von den restlichen Vertretern so mittelviel benutzen.
Den Reis mit einer Kaffeetasse formen und den Rest schön auf dem Teller drumherum drapieren, den Tellerrand ggfs. noch mit Chiliflocken schmücken.


 

Wer nicht so auf Tempeh steht - was ich nachvollziehen kann, es war denke ich mein letzter Versuch - kann ihn auch einfach gegen anderen Fleischersatz austauschen, das funktioniert genauso.

Keine Kommentare:

Kommentar posten