Freitag, 14. Juni 2013

Dringend Hilfe benötigt zur Schafrettung

Da Ihr lieben Leser ja meine "Fair durch die Fastenzeit"-Aktion so großartig unterstützt habe, möchte ich Euch auf eine Schafrettungsaktion aufmerksam machen, die ganz dringend noch Unterstützung braucht und sie auch wirklich verdient hat. Zwei Tierschützerinnen versuchen gerade gemeinsam mit dem Tierhilfsnetzwerk Europa e.V. eine Schafherde zu retten. Ein Schäfer möchte einen Großteil dieser Herde aufgeben und schlachten lassen und das Ziel der Aktion ist es, diese Schafe zu retten, d.h. freizukaufen und auf Gnadenhöfen etc. unterzubringen. Die Schafe sollen Stück für Stück geschlachtet werden, d.h. pro Monat gibt es ein bis zwei Schlachttermine für etwa 20-30 Tiere, wenn sie nicht gerettet werden können. Das Ganze geht bis September.

Deswegen meine Bitte an Euch: Falls Ihr etwas Geld übrig habt, wäre es ganz toll, wenn Ihr den Schafen helfen würdet (ich selbst tue es natürlich auch und habe auch schon Freunde animieren können). Pro Schaf werden 80 Euro gebraucht, aber jeder noch so kleine Betrag hilft weiter. Wer ein ganzes Schaf alleine rettet, darf ihm sogar einen Namen geben. :)

Aber auch, falls Ihr Ideen für Unterkünfte oder Transport habt, könnt Ihr helfen, da gibt es ebenfalls noch Bedarf.

Konkret zusammengefasst:

Wir brauchen, damit wir die Schafe retten können, folgendes:
- Ca 80 Euro pro gerettetes Schaf, damit wir es „freikaufen“ können
- Neue Unterkünfte auf Gnadenhöfen oder auch privaten Einrichtungen, wichtig ist, dass die Schafe in eine Unterkunft mit Lebensgarantie kommen
- Hilfe beim Transport (Wer kann Fahrmöglichkeiten zur Verfügung stellen oder kennt vielleicht jemanden?)





 

Für den nächsten Schlachttermin sind 35 Schafe vorgesehen, davon ist bereits das Geld zur Rettung von 25 Schafen beisammen, allerdings fehlt eben noch das Geld für die restlichen zehn Schafe + etwa 400 Euro für den Transport. Wenn das Geld bis morgen nicht zusammenkommt, muss der restliche Teil dieser Herde geschlachtet werden, deswegen ist es wirklich eilig und es wäre toll, wenn Ihr helfen könntet.


Dass ich hier keine Informationen veröffentliche, wo die Herde sich befindet oder ähnliches, liegt daran, dass der Schäfer unter keinen Umständen möchte, dass diese Sache öffentlich wird und es deswegen schon mächtig Ärger gab. Die Aktion könnte extrem gefährdet werden, wenn sie mit mehr Details öffentlich wird, bitte keine eigenständigen Veranstaltungen dazu erstellen.
Wer helfen kann und möchte soll sich bitte an folgende Email Adresse wenden, um alle weiteren Informationen zu erhalten:


schafrettungsprojekt@gmx.de




Dort bekommt Ihr selbstverständlich auch detaillierte Informationen und könnt Euch davon überzeugen, dass hier alles seriös ist (sonst würde ich das auch nicht unterstützen, ich hoffe, Ihr vertraut mir da!), nur leider kann ich sie Euch hier nicht öffentlich geben, aber bitte lasst Euch davon nicht vom helfen abhalten! Selbst, wenn es nur ein paar Euro sind oder Ihr vielleicht einen kennt, der einen kennt, der einen kennen könnte, der beim Transport helfen könnte oder sowas.


Danke schon jetzt für Eure Unterstützung!!!

 

Kommentare:

  1. Ich habe auch schon von dieser Aktion gehört und bereits ein Schäfchen gerettet!!
    Ich hoffe, dass sich hier noch viele finden werden. Selbst kleine Beträge helfen weiter!!
    Lasst uns die Schäfchen ins Trockene bringen!!
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist toll von Dir! :)
      Ich hoffe wirklich, wir schaffen es, alle Schäfchen zu retten. Danke! :)

      Löschen
  2. Inwiefern ist es im Sinne der Tiere, von einem Tierhändler ein Tier zu *kaufen*? Ist es nicht einleuchtend, dass man damit den Händler UNTERSTÜTZT und somit weitere Tierausbeutung FÖRDERT?

    Das ist so ähnlich wie die naiven Leute, die Hundewelpen aus Qualzuchten in Polen "retten" indem sie sie KAUFEN. Das unterstützt die Händler!

    Ich bin ja sehr für Tierrettungsaktionen, aber so etwas ist einfach nur naiv, tut mir leid!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, genau so ist es eben nicht. Vielleicht fragst du erstmal nach, bevor du mit Vorverurteilungen um dich wirfst. Es handelt sich um einen Schäfer, der seine Herde aufgeben möchte und sie deswegen töten schlachten lassen will. D.h. die Schafe werden gerettet und er züchtet auch keine mehr nach oder irgendwas, es hat auch nichts mit einer Qualzucht zu tun. Er hat versprochen, dass er danach keine neuen Schafe mehr kauft/züchtet, was ja auch widersinnig wäre, wenn er seine Herde loswerden will. Das Einzige, was er tut ist, dass er einige wenige Schafe behält zur Rasenpflege und diese dürfen dann ihr gutes Dasein fristen, bis sie eines natürlichen Todes sterben. Also ist diese Aktion hier keineswegs naiv oder fördert Tierausbeutung.

      Löschen
  3. Huhu,
    sagt mal, wo findet das denn statt?
    Kann man auch Schafe aufnehmen? Meine Eltern haben ein großes Grundstück, auf dem ein paar Platz finden könnten, wenn der Transport nicht so anstrengend für die Schafe wäre....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zayna,
      ja, es werden weiterhin geeignete Aufnahmestellen für die Schafe gesucht. Ich darf hier leider aus den oben genannten Gründen keine konkreteren Angaben über den Ort machen, aber wenn Du mir unter der Kontaktadresse eine Mail schreibst, gebe ich Dir gerne genauere Informationen. Oder noch besser, Du wendest Dich einfach an die Adresse schafrettungsprojekt@gmx.de, unter der du direkt mit den Organisatorinnen in Kontakt treten und Details besprechen kannst. :)
      Auf jeden Fall wäre es toll, wenn das klappen würde. Danke für deine Meldung.
      Liebe Grüße
      Kate

      Löschen