Freitag, 15. Februar 2013

Das perfekte Geschenk: Vegane Cakepops

Groupon und Bloglovin haben gefragt, was das perfekte Valentinstagsgeschenk ist und für mich ist die Antwort ganz einfach: etwas Süßes und mit viel Liebe Gemachtes. Denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen und der Valentinstag ist eine romantische Sache, also muss es etwas Süßes sein. Liebe kann aber nur durch den Magen gehen, wenn das Essen auch mit Liebe, also ohne Leid, entstanden ist - deswegen hier die vegane und auch noch extragesunde Variante von Cakepops. Richtig lecker sind sie natürlich trotzdem - oder gerade deshalb!
Extragesund sind sie, neben der Tatsache, dass auf tierische Fette verzichtet wird, auch durch den Kokosblütenzucker, der normalen raffinierten Zucker ersetzt. Der Kokosblütenzucker hat einen niedrigen glykämischen Index, d.h. er geht viel langsamer ins Blut über als normaler Zucker und man bekommt keinen Heißhunger. Außerdem enthält er auch noch einige Vitamine und Mineralien, wie beispielsweise Eisen und Zink. Last but not least ist er nicht ganz so süß wie normaler Zucker, verleiht in der Mischung hier den Cakepops aber auch noch einen winzigen Hauch von Karamel-Geschmack, was sie noch unwiderstehlicher werden lässt.


Zutaten für 20 Cakepops
75 g Margarine
75 g Kokosblütenzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Sojamehl
3 EL Wasser
1 winzige Prise Salz
150 g Mehl (wer's noch gesünder möchte, nimmt Vollkornmehl)
1 TL Backpulver
125 ml Soja-Reis-Drink
65 g vegane Kuvertüre
nach Belieben Kokosflocken
etwas geschmacksneutrales Öl

Zubereitung
Zuerst Margarine, Kokosblütenzucker, Vanillezucker, Sojamehl und Wasser miteinander verkneten, dann Mehl, Salz, Backpulver und Sojadrink dazugeben und einen gleichmäßigen Teig formen. 
Den Cakepopmaker mit einem Pinsel mit ein wenig Öl von innen bestreichen, damit nichts festbackt und dann vorheizen und bei Erreichen der Temperatur den Teig bis zum Anschlag in die Löcher füllen und etwa 3 Minuten backen lassen. Dann aufspießen, auskühlen lassen und anschließend nach Belieben glasieren und verzieren. Trocknen lassen und die Liebsten damit beglücken!

Ja, man sieht, dass in dieser Küche gearbeitet wurde... ;-)



 
Love for shopping

Keine Kommentare:

Kommentar posten