Dienstag, 26. Februar 2013

Produkttest: Armstulpen aus Hanf

Über Biodeals bzw. Greenest Green, wie sie seit kurzer Zeit heißen, habe ich diese wunderbaren Stulpen von Hanfhaus.de zum Testen bekommen. Für so eine Frostbeule wie mich genau das Richtige, ich habe einfach immer kalte Hände und auch kalte Handgelenke, das geht sogar manchmal so weit, dass sie mir richtig weh tun. Insofern kamen mir diese Stulpen gerade recht.



Sie bestehen zu 55% aus Hanf und zu 45 % aus Bio-Baumwolle, was ich schonmal toll finde. Ich muss zugeben, ich habe mich vorher noch nie mit Textilien aus Hanf auseinandergesetzt, sondern bin Hanf bisher nur in Nahrungsmitteln begegnet. Falls Euch das ähnlich geht, solltet Ihr auf jeden Fall mal einen Blick ins Hanfhaus riskieren, dort gibt es wirklich einige schöne Dinge aus Hanf zu entdecken. 

Textilien aus Hanf haben einige Vorteile. Beispielsweise, und das ist für mich durch meine "Fair durch die Fastenzeit"-Aktion gerade natürlich besonders wichtig, wächst Hanf auch in Deutschland ganz wunderbar und so handelt es sich bei Hanfprodukten häufig um Sachen, die nicht vorher einmal um die halbe Welt gereist sind. Außerdem sind die Hanfpflanzen so unempfindlich, dass beim Anbau keine Pestizide verwendet werden müssen, weshalb man sich beim Tragen der Textilien auch um den Aspekt, was man seiner Haut möglicherweise damit antut, keine Gedanken machen muss. Da ich sehr empfindliche Haut habe, ist das für mich ebenfalls von Bedeutung. Aber nicht nur das - Hanf ist sogar extra hautfreundlich, da er dieselbe mikroelektrische Spannung wie die menschliche Haut hat und sie dadurch nicht elektrisch reizt. Ich frage mich gerade, ob das bedeutet, dass eine Mütze aus Hanf einem auch nicht die Haare elektrisch auflädt... das wäre ja ein Traum. ;-)
Last but not least sorgt Hanf auch noch für einen Temperaturausgleich, also ähnlich wie bei Seide hält er im Sommer kühl und im Winter warm.
Hanf ist außerdem besonders reißfest, d.h. Textilien aus Hanf haben tendenziell eine höhere Lebensdauer als welche aus Baumwolle oder was es sonst noch so gibt. Gerade bei Stulpen, die ja doch Einiges mitmachen müssen, ist das sicherlich auch sinnvoll.

Das klang alles so traumhaft, dass ich wirklich gespannt war auf den Test und ich kann es bestätigen: meine Haut kam wunderbar mit den Stulpen klar und sie halten wirklich richtig schön warm. Der Stoff fühlt sich gut an auf der Haut und das mit dem Temperaturausgleich funktioniert auch, ich habe sie nämlich dem ultimativen Härtetest in Sachen Wärme unterzogen und mich damit bei meinen Eltern vor den Kamin gestellt. Während meine Beine richtig heiß wurden, weil der Stoff meiner Hose die Hitze total aufgenommen hat, war an den Armen ein deutlicher Unterschied zu merken und es war wirklich angenehm, während mir fast die Beine wegbrannten. ;-)
Auch die Farbe finde auch ganz süß, wobei man bei so hellen Stulpen natürlich noch mehr aufpassen muss, dass man sie nicht sofort einsaut. Karneval als Treibgut waren sie aber farblich perfekt und bei den Minusgraden meine Rettung. Und ich sag Euch was - wenn sie den Kölner Karneval überstanden haben, überstehen sie alles. ;-)  
Also, Test bestanden, eindeutige Weiterempfehlung von mir!

Praktisch, so rutschen sie nicht!

Angezogen - und nein, ich habe keine Monsterarme, das ist die Perspektive ;)

Auch nochmal die andere Seite

Keine Kommentare:

Kommentar posten