Mittwoch, 20. März 2013

Mangold-Lasagne

Diese Woche war in meiner IDA-Kiste Mangold als Austauschprodukt für Sauerkraut, das ich ausgeschlossen habe, weil es leider nicht vegan ist. So erklärt sich, warum ein nicht-saisonales Gemüse in meiner Regio-Kiste gelandet ist.
Lecker und gesund ist Mangold natürlich dennoch und weil ich mal Lust auf was Anderes hatte, habe ich es zu einer Lasagne verarbeitet.
Die Lasagne ist sehr gesund und vergleichsweise kalorienarm, wenn weil man mit sehr wenig Öl auskommt und wenn man nicht gerade tonnenweise Käse drüberstreut, hält sich der Rest ja im Rahmen (zugegebenermaßen, ich hatte leider einfach nicht mehr Wilmersburger da, deswegen war es nicht ganz so üppig;-). Aber sie sättigt auch sehr gut

So einfach geht es:


Zutaten für 2 - 4 Portionen (je nach Hunger)
1 Mangold
500 g passierte Tomaten
2 kleine rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 Lasagneplatten
200 g Tofu natur
Garam Masala
Pfeffer
Kräutersalz
veganer Schmelzkäseersatz nach Wahl (ich habe Wilmersburger Pizzaschmelz genommen, aber Hefeschmelz oder anderer Ersatzkäse geht natürlich genauso)
etwas Öl

Zubereitung
Zwiebeln und Knoblauch kleinhacken und Tofu zerbröseln. Mangold putzen und die Stile getrennt von den Blättern kleinschneiden. Zuerst die Stile blanchieren, dann nach kurzer Zeit die Blätter zugeben. Abgießen und einen kleinen Rest des Kochwassers im Topf lassen. Mangold beiseite stellen. Etwas Öl in den Topf zum Kochwasser geben und Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten, dann mit den Tomaten ablöschen. Tofu unterrühren und kräftig mit Garam Masala und Pfeffer und ein wenig Salz abschmecken. Zum Schluss Mangold unterheben und den Herd ausschalten.
Nun eine Auflaufform mit etwas Öl einfetten und die Lasagneplatten in Form brechen/schneiden. Eine Schichte Sauce auf den Boden der Form geben, dann eine Schicht Lasagneplatten, wieder Sauce usw. Mit Sauce enden.
Nun für etwa 30  Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze in den Backofen geben. Nach 20 Minuten die Lasagne kurz aus dem Ofen holen und den Wilmersburger Pizzaschmelz obendrüber streuen. Nach den restlichen 10 Minuten sollte der Käse perfekt geschmolzen und die Lasagne gar sein.


Frisch auf den Tisch


Frisch aus dem Ofen (wie gesagt, ich hatte nicht mehr Käse *sniff*)


Auf dem Weg in den Ofen, noch jungfräulich

Keine Kommentare:

Kommentar posten