Donnerstag, 8. November 2012

11. Spieltag

Heute sind zwar noch Europapokalspiele, aber ich gebe meine Bundesligatipps trotzdem schonmal ab, weil ich später nicht mehr dazu komme, da ich morgen schon in aller Herrgottsfrühe nach München reise, wo ich zur Verleihung der Utopia Awards eingeladen bin. Davon werde ich Euch natürlich hinterher ausführlich berichten.

Jetzt aber erstmal zum 11. Spieltag...

Den Anfang machen morgen Mainz und Nürnberg. Mainz hat zwar das letzte Spiel verloren und die Nürnberger ihr letztes Spiel gewonnen, betrachtet man aber die weitere Vergangenheit, so stellen beide Ergebnisse eher Ausnahmen dar. Deswegen lautet mein Tipp denn auch 2:1 für die Mainzer.

Am Samstag ist der HSV zu Gast im Breisgau. Nachdem die Hamburger sich kurzzeitig gefangen zu haben schienen, waren sie in den letzten Spielen eher wieder unbeständig, während Freiburg relativ konstant zum Mittelmaß gehört. Vermutlich werden sich beide Mannschaften nicht viel tun. Falls der HSV einen guten Tag erwischt, gewinnt er locker, aber die richtig guten Tagen sind selten geworden für die Hamburger. Ich tippe auf ein salomonisches 1:1.

Die Augsburger werden wohl ein dankbarer Gegner für den BVB sein, bei dem Kloppos Jungs ausnahmsweise mal keine Angst haben müssen, der Abstand zu den Bayern könnte noch weiter wachsen. Dortmund lässt nichts anbrennen und gewinnt mit 3:0.

Schalke gegen Bremen wird mit Sicherheit ein interessantes Spiel. Trotz der Niederlage gegen Hoffenheim ist Schalke momentan richtig gut in Form, auch ein Unentschieden gegen Arsenal spricht für sich. Insofern bleiben die drei Punkte auf Schalke, es wird ein 2:1 Heimsieg für Königsblau.

Die Bayern haben ihren Partyrausch nach dem Schützenfest gestern gegen Lille bis zum Spiel gegen Frankfurt wieder ausgeschlafen und sind zurück im Bundesligaalltag. Auch wenn die Frankfurter sicher nicht stärker sind als der OSC Lille, wird sich das Schützenfest so nicht wiederholen, es gibt "nur" einen 3:1 Sieg für die Bayern.

Düsseldorf gegen Hoffenheim ist eines dieser Spiele, was man nicht tippen will. Weil einfach alles drin ist. Und was ist in so einem Fall die Faustregel beim Tippen? Genau, ein 1:1. Das habe ich von meinem Schwager abgeschaut und der fährt mit dieser Strategie erstaunlich gut. Ich frage mich, ob 1:1 möglicherweise das häufigste Ergebnis ist. Vom Gefühl her würde ich es nicht denken, aber wenn man die Kicktipp-Bilanz meines Schwagers anschaut, könnte man es glauben.

Nachdem die Wölfe nach Magaths Entlassung erstmal befreit aufgespielt haben, schien die Freude im letzten Spiel schon wieder ihr Ende gefunden zu haben und es hagelte die nächste Niederlage in Nürnberg. Dieser Hagelschauer ist noch nicht zu Ende, auch gegen Leverkusen haben die Wölfe stumpfe Zähne und verlieren zu Hause mit 0:2.

Zu Stuttgart gegen Hannover brauche ich mich nicht weiter auslassen, das Spiel ist nämlich ebenfalls so ein typischer 1:1 Fall.

Fürth gegen Gladbach... jetzt wäre es in der Tat gerade schön zu wissen, wie sich die Fohlen heute Abend gegen Marseille präsentieren. Leider weiß ich es aber nicht, ich weiß nur, dass ich gerne einen Sieg von Fürth sehen würde. Allerdings wird diese Freude vermutlich sowohl mir als auch Henry Kissinger (habt Ihr das gesehen in der Wahlnacht, so goldig!) verwehrt bleiben. Stellt sich nur die Frage, ob Fürth ein Remis schafft oder die Gladbacher gewinnen. Ich glaube, ein Unentschieden ist gut. Nehmen wir 2:2, dieses Spiel ist kein klassischer 1:1 Fall.
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten