Dienstag, 15. Januar 2013

Schnelle Nudeln zum Verlieben und der Schweinebaron

Gestern Abend war bei mir Resteessen angesagt und dabei entstand eine Kreation, die sie unglaublich lecker war, dass ich sie Euch einfach nicht vorenthalten will, auch wenn ich es kaum als Rezept bezeichnen möchte, so simpel ist das Ganze. Aber man muss es eben auch erstmal machen und deswegen schreibe ich es Euch doch.

Gestern Mittag habe ich bei meinen Eltern gegessen und meine Mum hat extra für mich vegan gekocht, ich habe mich total gefreut. Meine Eltern sind da nur begrenzt offen, also meine Mum schon eher, aber mein Vater weniger, insofern esse ich wenn ich dort bin meist so vegan wie möglich, aber eben häufig auch nur vegetarisch. Ich finde das auch nicht schlimm, das bisschen, was ich da alle paar Wochen mal esse halte ich nicht für so dramatisch und wie man sieht, kommen sie mir ja auch immer mehr entgegen. Insofern wollte ich mich hier auch nochmal freuen, dass es gestern veganes Mittagessen gab und es war richtig lecker! :-) Es gab Feldsalat (ich liebe ihn ja eh) und dazu Bandnudeln mit einer Mischpilz-Sahnesauce. Zur veganen Sahne hatte ich meine Mutter schon länger gebracht, die findet sie richtig toll und mein Papa merkt gar nichts davon. ;-)
Wie dem auch sei, das musste ich gerade nochmal loswerden. Davon sind auf jeden Fall noch Nudeln übrig geblieben und die hab ich dann mitgenommen zum Abendessen. Sauce war nicht über, deswegen musste ich mir was Neues überlegen und fand noch einen Rest Mandel-Sesam-Tofu im Kühlschrank. Dabei handelt es sich meiner Meinung nach um eine der geilsten Tofusorten, ich könnte den auch einfach pur essen, der trifft bei mir den gleichen Geschmacksnerv wie früher ein Stück Wurst, das man sich mal eben in den Mund geschoben hat. Wer dafür also noch eine Alternative sucht...
Aber auch ansonsten ist der Mandel-Sesam-Tofu genial und absolut vielfältig einsetzbar. Ich habe mir gestern den Rest über die Nudeln gekrümelt und dann noch etwas Wilmersburger Pizzaschmelz darübergestreut und das ganze in der Mikrowelle erhitzt. An die Nudeln hatte ich vorher einfach nur einen Spritzer Öl gegeben, damit sie nicht so trocken sind.
Das Ganze ist also wirklich in wenigen Minuten fertig und es schmeckt so göttlich, diese Kombi aus zerlaufenem Wilmersburger und Mandel-Nuss-Tofu ist so herzhaft lecker, ich hätte mich reinlegen können. Das wird bei mir auf jeden Fall von der spontanen Resteverwertung zum Dauergast auf der Speisekarte werden, für wenn's mal schnell gehen muss.





Nicht, um Euch den Appetit zu verderben, sondern weil ich es einfach wichtig finde, dass möglichst viele Menschen von dieser Sendung erfahren, möchte ich Euch noch auf den Link in die Mediathek zum Schweinebaron hinweisen. Die Reportage kam gestern Abend auf WDR und für alle, die sie verpasst haben, sei sie an dieser Stelle nochmal wärmstens empfohlen. Dort wird gezeigt, wie Adriaan Straathof versucht in Ostdeutschland sein Schweinezuchtimperium weiter auszubauen und was für unglaubliche Dinge dort ablaufen.
Danach freut Ihr Euch auch noch mehr über den Tofu im Essen, ihr müsst es pragmatisch sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten