Sonntag, 6. Januar 2013

Was wollen wir trinken? Tag 6: Bassac Armonia Rouge

Ich hatte Euch ja bereits für gestern angekündigt, dass ich Euch noch meinen Lieblingsrotwein vorstellen möchte, aber leider war es dann doch etwas stressiger geworden als erwartet, deswegen kommt er erst heute. Natürlich ist der Bassac Armonia Rouge vegan, ansonsten würde ich ihn Euch nicht empfehlen. Ich habe ihn von Biowein Erlesen, dessen Gründer ihr ja inzwischen hier im Interview kennengelernt habt, zum Testen bekommen und bisher war es der leckerste vegane Rotwein, der mir untergekommen ist, weshalb ich ihn Euch guten Gewissens empfehlen kann. Für die Kennerinfos verweise ich denn auch lieber auf die Internetseite vom Fach, da ich ja bereits früher erwähnte, dass ich mehr Genießer als Kenner bin. ;-)

Was ich zum Wein sagen kann ist als Erstes das Wichtigste: Er ist superlecker! Wie beim Sekt mag ich auch beim Weinen keinen süßen Fusel. Ich mag es allerdings genauso wenig, wenn der Wein so trocken ist, dass es einem alles zusammenzieht. Dieser Rotwein liegt genau dazwischen, ich habe vermutet, man nennt das halbtrocken und die Internetseite hat mir Recht gegeben, ich war gerade echt stolz auf mich, ich werde echt noch zum Kenner. ;-)
Außerdem würde ich sagen, er ist sanft im Abgang. Ob das wirklich in der Fachsprache das Gleiche bedeutet, was ich darunter verstehe, sei mal dahingestellt... was ich meine ist jedenfalls, dass manche Weine beim Trinken ja so ein wenig im Hals "brennen" und irgendwie so ein "dunkles Gefühl" hinterlassen (herrje, versteht mich jemand?) und das ist bei diesem Wein nicht der Fall, er streichelt den Hals angenehm beim Runterschlucken, aber man merkt dennoch, dass es Alkohol ist, wie so ein sanfter, schwerer Schleier irgendwie. Auf jeden Fall angenehm im Abgang, ich führe das jetzt nicht weiter aus, sonst denkt ihr am Ende, ich bin schon betrunken, aber ich bin völlig nüchtern, das letzte Glas von diesem Wein habe ich gestern getrunken. ;-)
Was ich auch noch positiv hervorheben möchte ist, dass ich von dem Wein keine Kopfschmerzen bekomme. Bevor jetzt jemand sagt "Glückwunsch, die bekommst du nur, wenn du zuviel trinkst!" - Nein! Ich bekomme von manchem Wein Kopfweh, das merke ich schon nach ein paar Schlücken und das hat nichts mit Katerkopfschmerzen zu tun, sondern ist so ein seltsames Ziehen, ich kann es nicht beschreiben. Ich glaube, ich habe mal irgendwann in der Apotheken-Umschau oder irgendwo gelesen, das hat was mit dem Sulfitgehalt zu tun. Aber wie dem auch sei, ich bin mir sicher, das Problem kennen noch mehr Menschen und bei diesem leckeren Schlückchen werdet Ihr es nicht haben.
Wenn Ihr also auf der Suche nach einem leckeren veganen Rotwein seid, der nicht zu lieblich und nicht zu trocken ist und auch sonst süffig, dann seid Ihr mit dem Bassac Armonia Rouge gut bedient.


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten