Samstag, 5. Januar 2013

Vegan Holidays (Vegan Wednesday Special Edition)

Hier kommt in letzter Minute noch die Feiertags-Edition vom Vegan Wednesday, der diesmal über Weihnachten und Sylvester ging und wo man alles Leckere präsentieren kann, was man während dieser Zeit gegessen und getrunken hat. 



Ich muss zugeben, ich habe häufig verpennt, Bilder vom Essen zu machen, deswegen gibt das jetzt eine ziemlich lustige Mischung, die so aussieht, als hätte ich mich hauptsächlich von Plätzchen und Alkohol ernährt. Dem war natürlich nicht so, aber dekadent waren die vergangenen Wochen trotzdem. ;-) Insofern ist das Bild, was sich hier wiederspiegelt nicht völlig falsch und ich zeig Euch jetzt einfach mal, was ich hab...

Es gab verschiedene Varianten vom Seitanbraten...

frisch aus dem Ofen

in Champignonrahmsauce

schärfere Variante mit Kräutern

frisch aufgeschnitten - sieht der nicht lecker aus?

mit veganer brauner Sauce

Wir betreten die Süßigkeitenabteilung... :-)


Beim Mousse au Chocolat handelt es sich um einen Riesenkumpen, auch wenn man das hier nur ahnen kann. Den gab es an Heiligabend für die ganze Familie Kate und alle waren begeistert.

Die veganen Vanillekipferl sind auch bei allen überaus gut angekommen, obwohl sie ziemliche Brecher waren, weil es mein erster Vanillekipferl-Versuch überhaupt war. Wir haben sie nach diesem Rezept gemacht, allerdings brauchten wir deutlich mehr Margarine, weil der Teig sonst viel zu bröselig gewesen wäre und sich gar nicht hätte formen lassen. 

 Diese Plätzchen sehen zwar unspektakulär aus, waren aber wahnsinnig lecker und die heimlichen Stars unter allen Weihnachtsplätzchen (es gab noch einen Riesenberg nicht-veganer, die meine Mutter und meine Schwester gebacken hatten). Ich habe sie nach diesem Rezept (Ihr müsst ziemlich weit runterscrollen bis zu "Schokokekse") gemacht, allerdings den normalen Zucker durch Kokosblütenzucker ersetzt.

Ein Mittelding aus süß und alkoholisch war der Kölschgelee, der beim eigenen Frühstück nicht fehlen durfte, von dem ich aber auch einige Gläser zu Weihnachten verschenkt habe.

 
Damit kommen wir dann endgültig zur flüssigen und hochprozentigen Abteilung...

Es gab diesen süßen Fruchtlikör (selbstgemacht natürlich) 

  

 und es gab selbstgemachten veganen Eierlikör, meine absolute Highlight-Entdeckung in der letzten Zeit, ich liebe ihn!


Und dann gab es noch den Smaragdgrünen Tropenzauber und den Liebesapfel-Likör, der ebenfalls von allen sehr geliebt wurde und wo die Flaschen neben dem Eierlikör eindeutig am schnellsten leer waren... ;-)

 

Kommentare:

  1. die Getränke sind der Hammer, liebe Kate, aber ich vermisse etwas in diesem Beitrag ;)

    liebe Grüße und ein wunderbares 2013!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha stimmt, das Brettchen kommt dann nächsten Mittwoch wieder. ;)
      Dir auch ein frohes Neues und alles Gute für 2013! :)

      Löschen
    2. hehe, du hast es erfasst! ;)

      Löschen
  2. Die Seitanvariationen sehen super lecker aus! Hast du den immer selbst gemacht oder ist der gekauft?

    Und veganen Eierlikör kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, klingt aber atemberaubend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :)
      Der Seitan ist komplett selbstgemacht, hab ihn gemeinsam mit meinem Ex gemacht und wir haben ein kleines Battle gemacht, wer den besten hinbekommt. :D

      Mit dem Eierlikör war ich auch erst skeptisch, aber es ist verblüffend, man merkt echt nichts. :)

      Löschen
  3. Hi Kate,
    ich habe nun den Follower-Button gefunden ;)
    Ich wollte dir nur sagen, dass ich schon den "Eier"-Likör auf meine Liste hab!
    Im Januar möchte ich keinen Alkohol trinken, aber am 1.2. gehts auf einen Geburtstag, wo Eierlikör-Liebhaber sind, ich bin mal gespannt :)
    Ich berichte dann.
    Gute Nacht,
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso kommt man über mein Bild bzw. Namen nicht zu meinem Blog und bei Euch allen geht das?! Ich versteh es nicht?! Liegt das an Google+?
      Vielleicht weißt du da ja was :D

      Löschen
  4. Hi Juli,
    das freut mich, dann werde ich den Button doch gleich mal betätigen. ;)
    Mit Google+ kenne ich mich leider überhaupt nicht aus, ich habe das nicht, da kann ich dir nicht helfen, sorry. Aber das wird schon noch werden.
    Bin gespannt, wie der Eierlikör ankommt. Du musst nur aufpassen, dass du genug Rum reintust, damit es geschmacklich wirklich hinhaut, aber dann ist er super.
    Liebe Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen