Mittwoch, 9. Januar 2013

Was wollen wir trinken? Tag 7: 100 Hügel Riesling

Zum Abschluss der "Was wollen wir trinken?"-Serie fehlte noch eine Sache. Wer mitgedacht hat, kann es sich denken. Es gab Schnaps, Likör, Sekt, Rotwein - was fehlt also? Genau, das Weißwein!
(Als Kölner könnte man sagen das Bier, aber da gibt es für mich eh nur Kölsch, das ist vegan und fast jede Sorte ist lecker, insofern sehe ich das mit dem Biergelee aus dem Dezember als abgegolten an.:)

Zum Weißwein muss ich sagen, ich bin eigentlich nicht so der Weißwein-Trinker. Früher mochte ich Weißwein viel lieber als Rotwein, heute ist es genau andersrum. Natürlich hängt es auch ein wenig vom Anlass ab, aber generell ist mir Rotwein meistens irgendwie lieber. Wenn ich Wein trinke, verbinde ich das mit einer gewissen Ruhe und Sinnlichkeit, ich würde zum Fußballgucken beispielsweise im Leben keinen Wein trinken, da gehört Bier zu oder wegen mir auch mal eine Flasche Sekt, aber Wein passt da nicht. Nur diese Ruhe und Sinnlichkeit verbinde ich eher mit Rotwein als mit Weißwein und deswegen trinke ich ihn selten. Manchmal, wenn das Essen quasi Weißwein vorgibt, aber wenn man sich mal gemütlich einen zwitschern will, wird es Rotwein. Im Sommer, wenn es zu warm für so manchen schweren Rotwein ist, nehme ich meist lieber Rosé, da war es dann auch wieder nichts mit dem Weißwein. Und die allseits beliebte Weißweinschorle ist so gar nicht meins. Entweder ganz oder gar nicht. Ich mag auch keinen Sekt mit Orangensaft oder Apfelschorle. Entweder das Eine oder das Andere. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache.

Es gibt aber noch einen weiteren Aspekt, der mir den Weißwein verdorben hat, den ich früher ja lieber mochte. Seit ich Morbus Crohn habe, habe ich leider häufig schlechte Erfahrungen gemacht mit Weißwein. Ich habe im Gegensatz zu anderen, die unter dieser Krankheit leiden das Glück, dass ich fast alles essen und trinken kann, es gibt nur ganz wenige Dinge, die ich wirklich nicht gut vertrage und das ist fast nichts, was ich gerne mag. Bei Weißwein war es allerdings so. Wenn mein Bauch gerade mies gelaunt ist und ich den falschen Weißwein erwische, quält es mich schonmal über Stunden mit Bauchweh und das steigt dann hoch bis in den Hals. So vom Gefühl her, als hätte man einen Liter Zitronensaft getrunken. So ist mir das plötzlich mit meinem Lieblingsweißwein ergangen. Doof. :(
Wenn mein Bauch keine schlechte Laune hat, sondern mir wohlgesonnen ist und ich nicht gerade an einen Weißwein gerate, den er gar nicht abkann (es gibt so seltene Fälle, da ist sofort Holland in Not), dann kann ich schon zwei ein oder auch schonmal zwei Gläschen trinken, ohne das mir Größeres passiert. Aber wirklich süffig war Weißwein für mich lange nicht mehr, also, dass ich wirklich gar nichts gespürt habe an Rebellion von meinem Bauch. Wahrscheinlich habe ich mir auch deswegen abgewöhnt, ihn wirklich gerne zu trinken und die Flasche Weißwein, die ich zum Testen bekommen habe, erstmal geflissentlich ignoriert. Bis dann gestern Abend kam. Ich wollte eigentlich nur ein Gläschen trinken, damit ich Euch dann davon berichten kann. Und dann war er so lecker, dass noch eins folgte. Und weil er immernoch lecker war und mein Bauch Glück statt Flüche meldete, kam tatsächlich noch eins dazu. Ich bin eigentlich keine Saufziege, die sich alleine betrinkt, nicht, dass das falsch rüberkommt. ;-) Aber er war so lecker und ich hab die drei Gläser im Zeitraum von 22 Uhr abends bis 04:30 morgens getrunken, insofern geht das klar. (Ich möchte mich an dieser Stelle trotzdem bei der Person nochmal entschuldigen, der ich meine Ergüsse um halb 5 geschickt habe...;-)

Was kann ich also zum 100 Hügel Riesling sagen? Er ist süffig. Ich glaube, das beschreibt es am besten, kurz und prägnant. Ich habe selten so einen süffigen Weißwein gehabt. Nicht zu süß, nicht zu sauer und vorallem auch nicht Magen-Darm-reizend, sondern einfach nur reizend von innen wärmend. Danke dafür!
Für alles Fachliche verweise ich denn gerne auch wieder auf den Fachmann... -> Trinkst Du hier.

Ansonsten möchte ich noch sagen, dass ich den Namen mag. 100 Hügel klingt schön. Wenn die Flasche schon nicht mithalten kann, dann wenigstens der Name. Und der Geschmack sowieso. Ich finde, dafür, dass die Flasche optisch nicht wirklich was hergibt, hat er im Glas aber tatsächlich etwas Zauberhaftes, man kann sich irgendwelchen Feenzauber auf den 100 Hügeln im Morgentau vorstellen, oder? (Nein, ich bin gerade nüchtern.;-)

So, damit schließe ich die 7 Tage Trinken ab und werde mich wieder nüchterneren Themen zuwenden. Wobei, es ist ja gerade schon vegan Wednesday. Aber ich glaube, es wird ein abstinenter. ;-)

Ihr müsst das Foto groß machen, dann seht Ihr den Zauber ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten