Montag, 23. Januar 2012

Interessanter Fernsehbeitrag zum Thema "Fleischsteuer"

Gestern kam im WDR-Magazin 'Westpol' ein interessanter Beitrag zum Thema "Fleischsteuer". Hier kann man ihn sich ansehen und auch Informationen dazu nachlesen. Link

Ich finde den Ansatz gut und habe mich sehr über die Aussagen von Herrn Laumann geärgert. Es geht doch nicht darum, etwas künstlich teuer zu machen, damit es sich nicht mehr so viele Leute leisten können, wie beispielsweise bei Zigaretten, sondern darum, dass Fleisch einen Wert hat und momentan zu miesen Bedingungen für alle Beteiligten unter Wert verramscht wird. Wenn die Politik nicht in der Lage ist, etwas für den Tierschutz zu tun und per Gesetz die Haltungsbedingungen zu verbessern, was sie ganz offensichtlich ja nicht ist, wie man gerade wieder an diversen Medikamenten im Fleisch merken konnte (von den Haltungsbedingungen etc. fange ich gar nicht erst an), dann muss man vielleicht zu solch einer Maßnahme greifen, damit die Lage verbessert werden kann.

Die Bedenken des Bauern kann ich verstehen, aber meiner Meinung nach sollte es sichergestellt werden, dass dieses zusätzliche Geld, wenn man die Steuer einführt, auch wirklich beim Bauern ankommt und diesen nicht weiter unter Druck setzt und zu noch mehr Dumping und schlechteren Bedingungen für die Tiere führt, sonst kann man sich das Ganze auch schenken.

Natürlich hat Herr Laumann recht, wenn er sagt, dass sich Geringverdiener dann nicht mehr so viel Fleisch leisten können - na und?! Ist das eine Rechtfertigung dafür, Fleisch völlig unter Wert zu verkaufen und unter miesesten Bedingungen zu produzieren? Erst wenn die Sachen einen Wert haben, lernt man sie doch zu schätzen und wer unbedingt Fleisch essen will, wird es sich auch weiterhin leisten können, dann muss man eben Prioritäten setzen. Dafür gibt es dann auch hoffentlich bessere Qualität und die sollte doch im Sinne aller sein. Im Übrigen wäre ein geringer Fleischkonsum auch besser für die Gesundheit und die liegt der Politik doch immer so sehr am Herzen.

Aber dieser Aspekt würde wieder in den Bereich der Bevormundung gehen und das kann ich gar nicht leiden. Ich finde, jeder sollte selber darüber entscheiden können, was er sich und seinem Körper antun möchte oder nicht. Aufklärung ja (gibt es leider viel zu wenig), Bevormundung durch höhere Steuern nein!

Das möchte ich nochmal betonen, weil es mir wirklich am Herzen liegt: Ich finde die Idee einer Fleischsteuer gut. Nicht um Menschen dazu zu bringen, weniger Fleisch zu essen, das sollte jeder für sich selber entscheiden, sondern damit dieses Dumping aufhört, sich die Bedingungen verbessern und der Preis sich wenigstens ein bisschen in die Richtung entwickelt, die das Fleisch wirklich wert ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten