Samstag, 10. März 2012

Vegan essen gehen: Das 'Well Being' in Köln

Gestern war ich gemeinsam mit einer Freundin vegan essen im Well Being  in Köln und ich möchte es unbedingt weiterempfehlen. Auch für Omnis ist es übrigens bestens geeignet - meine Freundin ist Omni und war trotzdem hin und weg vom Essen und der Auswahl gestern.

Erstmal ein paar Eckdaten... das Well Being ist sehr gut zu erreichen, es liegt in der Nähe vom Rudolfplatz (Bahnlinien 1, 7, 12, 15) mitten in der City, ist also sowohl vom Neumarkt als auch vom Zülpicher Platz noch fußläufig erreichbar. Die genaue Adresse lautet: Brabanter Straße 9, 50674 Köln. Montags haben sie Ruhetag, ansonsten ist unter der Woche von 11.30 - 15.00 Uhr und von 17.00 - 22.00 Uhr geöffnet. Samstags und an Sonn- und Feiertagen sind die Türen von 15.00 - 22.30 Uhr offen.

Zum Mittagstisch gibt es ein paar Besonderheiten, die richtig toll sind. Muss man länger als 15 Minuten auf sein Essen warten, bekommt man 50% Rabatt! Wer es also in der Mittagspause eilig hat, kann hier dennoch super essen. Und keine Sorge - das Restaurant ist in keinster Weise hektisch, ganz im Gegenteil.
Außerdem gibt es spezielle Mittagsangebote, die phänomenal günstig sind, obwohl die Normalpreise schon sehr günstig sind, wie ich finde. Alle Mittagsgerichte gibt es für 6,50 Euro und für 8,50 Euro gibt es das ganze mit Vorspeise und 0,3 l Softdrink.
Aber auch sonst wird man nicht arm - das teuerste Gericht für eine Person auf der Karte lag bei knapp 10 Euro, die meisten Hauptgerichte liegen bei 7,50 Euro bzw. 7,90 Euro und die meisten Vorspeisen bekommt man schon für 3,50 Euro.

Die Qualität leidet in keinster Weise unter den günstigen Preisen, unser Essen war sehr gut, mit viel frischem Gemüse, schön angerichtet und auch sonst gab es nichts zu bemängeln.

Der Service ist gut und sehr schnell, unsere Vorspeise wurde nach etwa fünf Minuten serviert und die Hauptgerichte folgten ebenfalls schnell, allerdings in einem guten Abstand, d.h. man hatte nicht das Gefühl, es unmittelbar nach der Vorspeise obendrauf gepackt zu bekommen (ich mag das nicht, wenn da gar keine Pause ist), sondern wir bekamen eine angemessene Zeit, um die Suppe auf uns wirken zu lassen, bevor der Hauptgang kam.

Dem Personal gebührt ein ganz besonderes Lob. Beide Kellnerinnen waren unglaublich freundlich, nett und hatten eine sehr angenehme, zurückhaltende Art. Außerdem bekamen wir sogar noch Essen, obwohl wir erst um kurz nach 15 Uhr gekommen waren, wo eigentlich schon Mittagspause war (wir hatten das übersehen) und konnten wie alle anderen Gäste, die noch da waren, ganz in Ruhe zu Ende essen, es kam zu keiner Zeit irgendwelche Hektik auf oder das Gefühl, dass man uns irgendwie loswerden wollte, im Gegenteil.
Meine Freundin wollte eigentlich Sushi als Vorspeise bestellen, was es aber aufgrund unseres späten Besuchs nicht mehr gab, so dass sie auf eine Vorspeise verzichtete. Ich hatte mir Miso Suppe als Vorspeise bestellt und als die Kellnerin mit meiner Suppe kam, hatte sie auch gratis eine kleine Suppe für meine Freundin dabei, das fand ich wahnsinnig nett.

Die Speisekarte macht einem die Auswahl wirklich schwer, es gibt wahnsinnig viele Sachen und alles klingt extrem lecker. (Die Karte ist übrigens größer als die, die auf der Internetseite einsehbar ist.) Alle Gerichte sind vegan, man kann sich also bedenkenlos an allem erfreuen. Scharfe Gerichte werden extra gekennzeichnet und alle Sachen, die man, wenn man mit der asiatischen Küche nicht völlig vertraut ist nicht unbedingt kennt, werden auf der Karte erklärt, das fand ich auch ganz toll.
Die Karte besteht aus Vorspeisen, Suppen, Sushi, Hauptgerichten für eine und mehrere Personen, warmen Desserts und Eis, Getränken und Bubble Tea.

Das Ambiente ist nett, allerdings ist es teilweise etwas dunkel. Es ist ganz gemütlich, aber nicht wahnsinnig schick, da darf man nicht zuviel erwarten. Meine Freundin musste erstmal ein paar abgestellte Pappkartons hinter ihrem Stuhl entfernen. Aber insgesamt ist es stimmig eingerichtet und wirklich ganz nett. Sauber ist auch alles, incl. der Toiletten.

Zum Schluss das Wichtigste, unser Essen!

Wie bereits erwähnt, als Vorspeise hatten wir die Miso Suppe (mit Tofu, Seetang, Fühlingszwiebeln und jeder Menge Gemüse). Sie war sehr lecker, eine große Portion und das Gemüse war frisch und knackig wie es sein muss, nicht so merkwürdig verkocht, aber auch nicht zu al dente, das finde ich auch immer fies. Wirklich klasse und mit 3,50 Euro total günstig.



Meine Freundin hatte als Hauptgericht das Mango-Curry (wahlweise mit Bio-Tofu oder Veggie Chicken, frischer Mango und Ananas, Kokosmilch, Erdnuss, Zitronengras und Reis als Beilage, normaler Kartenpreis 7,90 Euro) und war extrem happy damit. Sogar das Veggie Chicken fand sie sehr lecker als Omni, was mich ganz besonders gefreut hat.



Meine Wahl fiel auf Xao xa ot (wahlweise mit Bio-Tofu, Veggie Chicken oder Veggie Beef mit Zitronengras, Curry, Erdnuss und Reis als Beilage sowie dem Zusatz "scharf"), ich nahm es mit Veggie Beef und war ebenfalls sehr glücklich mit meinem Essen. Es war superviel gemischtes Gemüse dabei, das ebenfalls schön knackig, aber nicht zu knackig war, es war lecker scharf und das Veggie Beef war traumhaft gut.



Das Well Being ist also auf jeden Fall einen Besuch wert! Hier ist die Homepage des Restaurants mit der Speisekarte (nicht ganz vollständig) und weiteren Infos.

 

Kommentare:

  1. Ich war mit Sugar (im FEB glaub ich war das)dort und wir waren beide auch total begeistert!! Super lecker war es. Ich bin übrigens weder Vegetarier, noch Veganer...aber würde jeder Zeit wieder hingehen!!
    Toll, das es auch Dir so gut gefallen hat!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach stimmt, ich glaube ich erinnere mich gerade, damals Sugars Bericht gelesen zu haben. :)

      Löschen
  2. Das klingt traumhaft! Falls ich mal nach Köln komme, muss ich da rein.

    AntwortenLöschen
  3. Mein absolutes Lieblingsrestaurant in Köln! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie passend, ich war gestern erst wieder da. War wie immer toll. :)

      Löschen