Mittwoch, 22. Februar 2012

Positive und enttäuschende Reaktionen auf Reklamationen/Produktanfragen

Heute möchte ich von zwei Produktanfragen berichten und den unterschiedlichen Reaktionen der Hersteller.

Sehr positiv überrascht war ich von Euryza. Ich esse die "Risbellis Barbecue" supergerne, da sie für Knabberzeug vergleichsweise wenig Kalorien haben und die Barbecues sind sogar vegan. Als ich letztens mal wieder ein Päckchen knabberte, war leider an einem Reiscracker so ein merkwürdiger schwarzer Fleck. Die restlichen waren ok, aber happy war ich trotzdem nicht darüber, zumal ich mir nicht sicher war, ob es nur irgendwie verbrannt war oder eventuell Schimmel oder sowas sein könnte. Ich warf es also weg und schrieb über ein Kontaktformular auf deren Homepage eine Mail, in der ich davon berichtete. Eigentlich wollte ich nur sichergehen, dass es kein Schimmel oder irgendetwas Fieses sein konnte und nur angebrannt war oder sonstwas Unspektakuläres, ich hatte sogar extra noch das Tütchen mit dem Cracker erstmal aufbewahrt, aber nachdem tagelang keine Antwort kam, entsorgte ich es und dachte mir, es würde wohl nichts mehr kommen. Ehrlich gesagt hatte ich es dann ganz vergessen. Gestern fand ich dann eine Benachrichtigung im Briefkasten, dass ich ein Päckchen auf der Post abholen solle und wunderte mich, weil ich nichts bestellt hatte.
Inhalt dieses Päckchens war dieser hier


Dazu noch einen Brief, in dem ausführlich auf meine Reklamation eingegangen wurde und der nicht aus irgendwelchen Textbausteinen zusammengesetzt war, sondern wirklich explizit auf meine Anfrage einging. Man entschuldigte sich für den Mangel und ich wurde beruhigt, dass es kein Schimmel sein könnte, da das Produkt dafür zu trocken sein, wahrscheinlich seien es verbrannte Reispartikel, aber man werde der Sache nachgehen bzw. habe es an den Vertragspartner weitergeleitet, der die Risbellis herstellt und der Inhalt des Paketes sei eine kleine Auswahl aus dem Sortiment als Entschädigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten. 
Sowas nenne ich mal Kundenfreundlichkeit und Engagement, tolle Sache! Über die Produkte habe ich mich natürlich extrem gefreut, aber ich muss sagen, ich fand es fast noch toller, dass wirklich persönlich geantwortet wurde und der Brief nicht aus Textbausteinen zusammengesetzt war.


Und damit kommen wir dann leider auch direkt zum Negativbeispiel - Chio Chips.
Ich liebe die "Salt & Vinegar"-Chips von denen oder sagen wir lieber, ich habe sie geliebt, bis ich angefangen habe mit der veganen Ernährung und feststellen musste, dass sie unnötigerweise Milchzucker enthalten und ich sie deswegen abschreiben kann.
Letztens im Geschäft stand ich vor dem Chipsregal und sah plötzlich auf deren Verpackung ein neues Logo, sah genauer hin und konnte feststellen, dass sie nun fett mit dem Vegetarierlogo werben und schreiben, die Chips seien für Vegetarier geeignet. Ich hatte kurzfristig Hoffnung, dass sie es eventuell mit der Definition nicht so genau hätten, da die Chips ja schon immer für Vegetarier geeignet waren und sie nun vielleicht den Milchzucker weggelassen hätten und damit werben wollten, nun auch für Veganer geeignet zu sein. Leider war die einzige Änderung die tolle Werbung, der Milchzucker war immer noch drin. 
Das brachte mich dazu eine Mail an Chio zu schreiben und nachzuhacken, warum man nun damit werben würde bzw. in dem Zusammenhang, warum da eigentlich unbedingt Milchzucker rein müsse und ob man diesen nicht gegen einen anderen Zucker ersetzen und die Chips somit vegan herstellen könne. Ich schrieb sogar extra noch dazu, dass es ja auch in ihrem Interesse sein müsste, weil dann eben auch Laktoseintolerante und Veganer die Chips kaufen könnten.

Als Reaktion kam einige Tage später eine Mail aus vorgefertigten Textbausteinen, in der man überhaupt nicht konkret auf mein Anliegen einging. Die neue Vegetarierwerbung auf der Packung wurde gar nicht angesprochen und zum Milchzucker wurde nur gesagt, man würde die Rezeptur lange erproben und dies sei die beliebteste Rezeptur unter den Probanden gewesen, man habe die Anregung die Chips ohne Milchzucker herzustellen aber an die Marketingabteilung weitergegeben. Na vielen Dank auch.

Kommentare:

  1. Hallo Kate!

    Ja, das mit den Chips ist wirklich ein leidiges Thema.
    Ich bin auch noch nicht sehr lange Veganer und habe mich bei genauem Hinsehen sehr gewundert, dass extrem viele Chips und ähnliche Produkte Süßmolkenpulver enthalten. Ich habe damals auch eine E-Mail an Lorenz geschrieben, da diese Firma sogar sogar ihre "Naturals" Kartoffelchips mit dem Abfallprodukt (Zitat Wikipedia) Süßmolkenpulver streckt. Diese Chips werden auf der Verpackung als besonders naturbelassen beworben.
    Als Antwort bekam ich nur, dass dieses Pulver als Trägerstoff für andere Geschmacke herhalten muss, man aber überprüfe, ob es auch ohne gehen könnte.
    Übrigens befindet sich Süßmolkenpulver nicht nur in Kartoffelchips, sondern beispielsweise auch in Nachos, die man bei vielen großen Kinoketten kaufen kann.
    Da Süßmolkenpulver zum größten Teil Laktose enthält, schließen Hersteller und Vetreiber dieser Produkte alle Menschen mit Intoleranz gegenüber Laktose bzw. Gewalt von ihrer Zielgruppe aus.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo lernender Veganer,
    ja, das mit diesem Süßmolkepulver ist wirklich extrem ärgerlich. Ich denke, es liegt einfach an den Subventionen, irgendwo müssen sie die ganze Milch aus der Überproduktion ja reinstecken. :/
    Total dämlich, es sollten sich viel mehr Leute darüber beschweren, dann würden sie vielleicht was ändern.

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass Du diese Einstellung teilst.
    Auf unsere gemeinsame Beschwerdepolitik! ;)

    Von Lorenz habe ich damals immerhin eine Liste mit veganen Produkten der Firma erhalten.
    Falls Du also mal Lust auf veganes Knabbern beim Lernen oder Fernsehen hast, hier eine Einkaufshilfe von Lorenz:

    Anbei übersenden wir Ihnen eine Auflistung unserer Produkte, die ohne
    Verwendung von Käse- / Molkeprodukten hergestellt werden.

    Crunchips African Style
    Crunchips Thai Sweet Chili
    Crunchips leicht Salz (30% weniger Fett)
    Naturals leicht fein gesalzen
    ErdnußLocken Classic
    ErdnußLocken Leicht (30% weniger Fett)
    Wilde Locken Erdnuss
    Tacitos
    Saltletts Sticks Classic
    Saltletts Sticks Sesam
    Saltletts Brezel
    Saltletts Maxi Sticks
    Saltletts Taler
    Saltletts Junior Farm
    Erdnüsse geröstet und gesalzen
    Cashews
    Nuss-Cocktail
    Studentenfutter Original

    AntwortenLöschen
  4. Oh toll, vielen Dank für die Liste, ich bin leicht chipssüchtig, die kommt wie gerufen. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. da sag ich doch auch gleich mal danke!
    hab in den letzten wochen einen riesenbogen um das knabberregal gemacht, da mich das studieren der inhaltsstoffe frustriert hat.

    AntwortenLöschen