Mittwoch, 29. Februar 2012

Rattila auf dem Weg zum Erfolg - Eine Schlechtenachtgeschichte

Eigentlich wollte ich seit zwei Stunden im Bett sein... aber ich machte den großen Fehler vor dem Schlafengehen nochmal bei Facebook reinzuschauen und dann habe ich mich so geärgert, dass ich irgendwas brauchte zum Runterkommen, um schlafen zu können.
Bei kleinen Kindern helfen in solchen Fällen Gutenachtgeschichten - leider bin ich zwar klein, aber kein Kind mehr und vorallem ganz allein gerade (*sniff*), also war keine Gutenachtgeschichte in Sicht. Deshalb habe ich einfach eine Schlechtenachtgeschichte selbst geschrieben um runterzukommen und dachte mir, ich teile sie mit Euch, vielleicht kann sie dem ein oder anderen auch gegen seinen Ärger helfen...


Rattila auf dem Weg zum Erfolg - eine Schlechtenachtgeschichte

Es war einmal, vor gar nicht allzulanger Zeit, eine Ratte namens Rattila.
Rattila war ein passionierter Einradfahrer - was daran lag, dass er seit einiger Zeit ein Rad ab hatte. Also nicht freiwillig, er war mit seinem Zweirad gegen eine Mauer gefahren, es war zerbrochen (manche sagen, nicht nur das Rad) und aus der einen Hälfte hatte er sich von einem Kumpel das Einrad bauen lassen. Das kam sowieso viel besser an und er erntete seitdem viele bewundernde Blicke, wenn er unterwegs war. Um nicht noch einmal vor die Wand zu fahren bzw. seinen Kopf zu schützen, der beim Sturz doch etwas gelitten hatte, trug er von nun an immer eine Basecap.

In einer lauen Sommernacht hatte Rattila eine wundersame Fee namens Nike kennengelernt und sich unsterblich in sie verliebt. Leider hatte Rattila sich bei ihrem Kennenlernen etwas blamiert, als sie ihn auf der "Vegan sucht er"-Party so verführerisch angetanzt hatte und er alles perfekt machen wollte. Er hatte mal in seinem Flirtratgeber gelesen, dass man die Ladies immer mit Namen anreden solle, das gebe ihnen ein Gefühl der Exklusivität und so bemühte er sich, Nikes Namen immer wieder im Gespräch zu nennen, kaum dass er diesen wunderschönen Namen auf ihrem Namenssalatblatt entdeckt hatte. Weil Rattila ein cooler Checker war, hatte er natürlich den ganzen Schrank voll mit Nike-Sachen und malte sich gerade aus, wie er diese heiße Braut in seinen Nike-Sneakers zum Altar führen würde, während er ihr erzählte, dass ihr Name perfekt zu seiner Garderobe passen würde und ob sie ihn nicht auf einen Kaffee nach Hause begleiten wolle, um sich seine Sneakers-Sammlung anzusehen, als sie plötzlich ziemlich ungnädig guckte und sagte "Ich heiße Nike, Niiikeee ausgesprochen, nicht Neikii!!!". Rattila sah sie verständnislos an und sie fuhr fort "Nike ist die Siegesgöttin in der griechischen Mythologie, nach ihr haben mich meine Eltern benannt - und sich die Firma, von der deine Treter sind!". "Oh...", sagte Rattila. Aber dann hatte er sich wieder gefangen und bemühte sich, ihr sein schönstes Siegerlächeln zu schenken. "Ja, weißt du...", sagte er, "Ich bin eigentlich voll der Siegertyp, wir würden perfekt zusammenpassen!"

Nike sah ihn abschätzend an. "Also schön, dann zeig mir, was du kannst..."

Seitdem hatte Rattila die vergangenen Monate damit verbracht zu versuchen, Nike von seinem Können zu überzeugen und ihr Herz zu gewinnen. Bisher hielt sich sein Erfolg allerdings eher in Grenzen. Weder sein Sixpack noch seine Kochkünste hatten Nike großartig beeindrucken können. Er war ein wenig ratlos, bis ihm schließlich die Idee kam, er könnte ein Buch schreiben - schließlich kann heutzutage jeder Depp ein Buch schreiben. Das würde Nike bestimmt beeindrucken und wenn nicht, dann würden sich zumindest genug Dumme finden, die es kaufen und dann wäre er reich und spätestens mit seiner Kohle würde er Nike beeindrucken können, darauf fuhr doch jede Frau ab.
Also schrieb Rattila alle seine furiosen Rezepte, auf die keiner ohne ihn je gekommen wäre, von der Bolognese bis zum Döner in ein Büchlein, malte ein Bild von sich auf seinem Einrad vorne drauf um dem Ganzen noch eine besondere Note zu geben und schickte es an einen Verleger. Das Buch wurde ein voller Erfolg, er beobachtete täglich seinen Platz auf den Bestsellerlisten und konnte mit stolz verkünden, dass es das erfolgreichste Buch war, dass eine Ratte je geschrieben hatte.
Mit den Taschen seiner Nikeshorts voller Geld schwang er sich also auf's Einrad, machte er sich also auf den Weg zu seiner Angebeteten und hoffte, sie würde ihn endlich erhören...

Hier dürfen jetzt alle Romantiker in schöne Träume verfallen - gute Nacht! ;-)

Es tut mir leid, ich kann leider nur kochen, nicht malen... ;-)

Kommentare:

  1. Hahahaha, ich hab mich köstlich amüsiert! Gut getroffen! :-D

    AntwortenLöschen
  2. Aber hey, Attila hat doch jetzt den bösen Schuhen abgeschworen, sagt er zumindest.

    OK, ne Ratte bleibt ne Ratte ich sehs ja ein. :-D

    AntwortenLöschen
  3. Haha, super Geschichte! :D
    Hast mir gerade den Tag versüsst.

    AntwortenLöschen
  4. Ich will bei dem schon gar nicht mehr schauen, manchmal treibt mich die Neugier auf seine FB-Seite und dann ärger ich mich nur wieder...

    Alles was ich mit meiner Ernährung gutes für mein Herz mache, mach ich mit sowas wieder wett XD

    AntwortenLöschen